Coinmarkt

Joe Manchin vs. Ron Paul: die eine verlangt ein Verbot von Bitcoin, die andere fordert „keine Störungen“

Bitcoin ist eine umstrittene Angelegenheit ist, ist das nicht genau das, news. Aber das Problem wird sogar noch schlimmere von Analyse, wenn eine Persönlichkeit wie den Vereinigten Staaten, senator Joe Manchin, sagt kryptogeld verboten sein sollte, für gut.

In einem Brief an das Finanzministerium, Federal Reserve und mehrerer Aufsichtsbehörden, die Demokraten öffentlich zugegeben, dass er der Auffassung Bitcoin „störend“ für die Wirtschaft des Landes, Hervorhebung der kryptogeld Potenzial, wenn die von kriminellen verwendet werden.

Das Sendschreiben wurde öffentlich gemacht, nachdem die Offenbarung über die neuesten Entwicklungen in Bezug auf die Mt. Gehex Fall: das FBI und US-Justizminister untersuchen, ob die Bitcoin exchange ist schuldig, strafrechtliche Verstöße, wie die japanischen Behörden nun ernsthaft auf der Suche in die Materie als auch.

Der Brief fordert ein Verbot der Bitcoins und stellt fest, dass die digitale Münze „ist unreguliert und instabil“, wahrscheinlich „einen negativen Effekt“ auf die amerikanische Wirtschaft hat im Fall es bleibt ungeregelt.

Ich Schreibe heute, um auszudrücken, meine Bedenken über Bitcoin. Diese virtuelle Währung ist derzeit ungeregelt und hat es erlaubt, Benutzer zur Teilnahme an illegalen Aktivitäten, aber auch sehr instabil und zerstörerisch für unsere Wirtschaft. Für die Gründe weiter unten dargelegt, fordere ich die Regulierer auf, geeignete Maßnahmen zur Begrenzung der Fähigkeiten dieses sehr instabile Währung.

(…) Die sehr features, die Bitcoin attraktiv für einige, auch kriminelle, die in der Lage sind, zu verschleiern Ihre Aktionen von Strafverfolgungsbehörden. Durch Bitcoin Anonymität, der virtuelle Markt ist extrem anfällig für Hacker und Betrüger stehlen Millionen von Bitcoins-Nutzer. Anonymität gepaart mit Bitcoin die Fähigkeit zum abschließen von Transaktionen schnell, macht es sehr schwierig, wenn nicht unmöglich, umzukehren, betrügerische Transaktionen.

Bitcoin hat auch zu einem Zufluchtsort für Personen, kaufen black market posten. Individuen sind in der Lage, anonym Kauf von Gegenständen wie Waffen und Drogen illegal. Ich habe bereits geschrieben Regulierungsbehörden einmal auf der inzwischen geschlossenen Silkroad, die betrieben seit Jahren in der Versorgung der Drogen-und andere Schwarzmarkt-Gegenstände, um kriminelle, Dank einem großen Teil auf die Schaffung von Bitcoin.

Allerdings Manchin Worte wenig Wirkung hatte, so weit in die kryptogeld-community. Der Markt erholt sich und die aushändigung positives Zeichen für alle die Bitcoiners rund um die Welt. Und dann haben wir auch Ron Paul, dessen Worte in der Regel beruhigen, den kollektiven Geist.

In diesem Fall, wenn es um digitales Geld, der senator und ehemalige Republikanische Kongressabgeordnete aus Texas sind auf jeden Fall auf den gegenüberliegenden Seiten der Tabelle. Paul ist derzeit bekannt als großer Unterstützer des Bitcoin führen. Vor ein paar Tagen sagte er, er glaubt, dass “wenn eine digitale Währung war legitim, die Regierung sollte nie stören und Sie zu schließen“.

Der Kommentar war auch in der Folge von Mt. Gehex – Debakel. Dennoch, laut dem ehemaligen Kongressabgeordneten, zitiert The Hill gibt es keine Notwendigkeit, die Regulierung Bitcoin, weil der Markt zu überleben sowieso. „Ich denke, der Markt ist viel härter“, er garantiert.

Author Since: Aug 23, 2018

Related Post