Bitcoin

Britische Unternehmer ändern HMRC Blick auf Bitcoin: das geltende MwSt-Satz zu verschwinden

HM_Revenue_and_Customs_-_geograph.org.uk_-_679643

HM Revenue and Customs | Wikimedia

Die britischen HM Revenue and Customs (HMRC), die vor kurzem eingestuft Bitcoin als „Gutschein“, aber ein paar crypto-Unternehmer zu ändern versuchen, die Institutionen‘ Geist in Bezug auf diese option, was bedeutet, dass die Mehrwertsteuer (MwSt) anwendbar wäre, um Umsatz mit Bitcoin.

Eine Gruppe von bekannten Bitcoiners in das Vereinigte Königreich besuchte die HMRC die Einrichtungen zu ändern, die Finanz-Abteilung eine Stellungnahme. Die Vertreter wurden Tom Robinson von BitPrice, die kryptogeld-Unternehmer Michael Parsons, Marc Warne aus Bittylicious und Eitan Jankelewitz von Sheridans-Kanzlei, wie bereits von Coindesk.

Tom Robinson, BitPrice

Tom Robinson, BitPrice

“Wir begannen mit der Erklärung Bitcoin zu Ihnen, viel von dem treffen beteiligt Aufklärung über Bitcoin und wozu Sie eigentlich verwendet werden. (…) Das Allgemeine Gefühl, das ich von der Besprechung war, dass Sie nicht denken, sollte die Mehrwertsteuer erhoben, die der Bitcoin Wert an sich“, Tom Robinson sagte nach der reunion.

Nach BitPrice Vertreter, nach dem treffen, die HMRC garantiert es würde den Rückzug Ihrer bisherigen Führung über Bitcoin, die änderung der Einstufung. Robinson hielt diese Entscheidung positiv aus, unter Berücksichtigung, dass die Mehrwertsteuer machen würde Bitcoin Transaktionen unrentabel für die britische Anbieter und Austausch.

Robinson fügte hinzu, dass “die Implikation einer Einstufung als “ single use voucher ist, dass jeder Verkauf von Bitcoins müsste eine zusätzliche Gebühr von 20 Prozent zur Deckung der MwSt. Dies stellt Bitcoin-Unternehmen zu einem riesigen Nachteil.“ Hoffentlich wird dies nicht ein problem im Vereinigten Königreich mehr.

Author Since: Aug 23, 2018

Related Post